Montag, 28. Februar 2011

Allergie und Heuschnupfen - Kleine Tipps

Anders als der Frühling, der sich sehr zaghaft durch das Wintergrau wagt, fliegen uns die Pollen schon richtig heftig um die Ohren. Erle und Hasel läuten die Pollenflugsaison ein. Unter http://www.pollenflug.de/ gibt es den praktischen Pollenflugkalender, sogar mit genauen Prognosen für die einzelnen Bundesländer.
Klassiker sind natürlich verschiendenste Anti-Allergika wie z.B. Cetirizin. Die modernen Wirkstoffe bekämpfen die Allergie, ohne müde zu machen. Cetirizin ist auch das einzige Mittel, welches sogar für Piloten zugelassen ist. Natürlich fühlen sich gerade Allergiker oft müde, dies ist aber eine unangenehme Begleiterscheinung der Allergie und des geschwächten Immunsystems und hat nichts mit den Wirkstoffen zu tun. In der Pollenflugsaison kann die Nasendusche z.B. von Emser hilfreich sein, Pollen aus den Atemwegen und von den Nasenschleimhäuten zu spülen. Anfängliche Schwierigkeiten geben sich schnell, wenn der richtige Winkel gefunden ist, die Salzlösung durch die Nase zu leiten.Gegen gereizte Haut im Nasenbereich hilft immer noch Omas Tipp mit Nivea Creme, Kaufmanns Kindercreme oder Calendula am besten.
Homöopatisch kann man bei Heuschnupfen Gelsemium D12 einnehmen, bei starker Schleimbildung in der Nase und geröteten Augen hilft Euphrasia D6. Euphrasia gibt es auch als Augentropfen von Wala und Weleda. Auch als Augentrost bekannt hilft der Wirkstoff zuverlässig mit seiner entzündungshemmenden Wirkung. So entsteht keine Abhängigkeit von Augentropfen, von der gerade Allergiker bedroht sind. Empfehlenswert sind auch das Heuschnupfenspray der Firma Weleda und das Heuschnupfenmittel der DHU. Im chemischen Bereich empfehlen wir neben dem bereits erwähnten Cetirizin auch die lokal anzuwendenen Mittel Allergodil und Livocab, die als Augentropfen oder Nasenspray akut sehr schnell wirken.
Letzlich gilt wie bei allen Erkältungskrankheiten auch bei Heuschnupfen: Viel Trinken!
Übrigens: Der Inhaber der Rebland-Apotheke, Ralph Furtwängler, ist selbst Allergiker und kann Sie daher schon aus eigener Erfahrung gut beraten.

Kommentare:

  1. Liebe Rebland-Apotheke / lieber Herr Furtwängler,

    vielen Dank für die interessanten Behandlungs- und Produkttipps.

    Zum Thema Nasendusche: habe mich gerade auf Ihren Rat hin zu Emser informiert, die Nasendusche war vor einigen Jahren in der Tat auch mal Testsieger bei Ökotest.

    Obwohl ich selbst (bis jetzt ...) zum Glück noch keine Pollenallergie habe, lohnt sich für mich die Anwendung womöglich trotzdem - stimmt es, dass Nasenduschen auch für Menschen mit Hang zur Erkältung helfen können?

    Danke und VG

    Peter D.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Leser,
    vielen Dank für das positive Feed-Back.
    Und ja, die Nasenduschen können in der Tat auch bei wiederkehrenden Erkältungen gerade im Stirn- und Nasennebenhöhlen-Bereich positive Effekte erziehlen. Auch die dabei vorhandenen Krankheitserreger können teilweise "ausgespült" werden.
    Viele Grüße aus der Rebland-Apotheke
    Rakph Furtwängler

    AntwortenLöschen